Was ist bei einer Langhantelstange zu beachten?

Eine Langhantel ist seit Ewigkeiten Teil eines ordentlichen Krafttrainings. Insbesondere die wichtigen Ganzkörperübungen, oft auch „Königsübungen“ genannt, sind ohne Langhantel nicht möglich. Dazu gehören zum Beispiel: Kreuzheben, Bankdrücken oder Kniebeugen. Gerade deshalb ist eine Langhantel definitiv eine nötige Anschaffung. Vor allem, wenn man sein Training optimieren und mittels schwerer Grundübungen schnell auf das nächste Level kommen möchte.

Qualität ist wichtig

Der ungeübte Laie denkt oft, dass eine dicke Langhantelstange stabiler ist, als eine dünne Hantelstange. Dies ist jedoch nur teilweise richtig, denn es kommt vielmehr auf das richtige Material an.
Wer hat es nicht schon im Fernsehen gesehen, wo die Athleten der Olympischen Spiele ihre Langhanteln heben oder drücken und diese sich unter dem Gewicht verbiegen, ohne zu brechen.
Es handelt sich hierbei um einen speziellen Stahl, der Federstahl genannt wird und neben einer besonders hohen Festigkeit auch eine ausreichend große Elastizität aufweist. Auch wenn Sie wahrscheinlich nie das Gewicht eines Profis erreichen werden, ist eine solche Langhantelstange natürlich Spitzenklasse, auch wenn sie oft ein paar Euro mehr kostet.

Große Unterschiede zwischen den Hanteln

Doch wer eine Hantel kaufen möchte, wird schnell feststellen, dass es keine Standardhanteln gibt. Die Unterschiede sind manchmal sehr groß. Die Abmessungen reichen von 120 cm bis 220 cm. Woher wissen Sie, welche Langhantel für Sie geeignet ist? Wir möchten diese und andere Fragen beantworten, damit Sie die richtige Langhantel für sich auswählen können.

220 cm – die olympischen Hantelstangen

Wenn Sie Ihr Training wirklich professionell gestalten möchten und wissen, dass Sie viel Gewicht benötigen, sollten Sie auf die 220 cm langen Hantelstangen zurückgreifen, die unter anderem bei den Olympischen Spielen verwendet werden.

Eine solche Bar ist sozusagen der Ferrari der Langhantelstangen. Mit einer guten Verarbeitung sind sie nahezu unzerstörbar und viele haben sogar Kugellager. Dies bedeutet, dass sich die Hantelscheiben unabhängig von der Grifffläche drehen können. Dies ist besonders nützlich für Krafttrainingsübungen.
Die maximale Belastung der olympischen Stangen beträgt häufig bis zu 500 kg. Heute sind jedoch nur sehr wenige Amateursportler auch Gewichtheber. Dennoch empfehlen wir eine solche Hantelstange nicht nur sehr erfahrenen Kraftsportlern, sondern auch Freizeitsportlern, die wirklich ambitioniert trainieren wollen.

Wichtig: Es gilt sicherstellen, dass der Durchmesser einer solchen Langhantelstange 50 mm beträgt. Hantelscheiben dieser Größe finden Sie problemlos in großen Online-Shops oder in besseren Sportgeschäften.

160 cm – 180 cm lange Langhantelstangen

Wenn Sie bereits wissen, dass Sie mehr als 50 kg auf die Hantel packen können, aber keinen Leistungssport betreiben wollen, dann empfehlen wir eine Länge von 160 cm. Diese Länge ist vor allem viel bequemer, wenn Sie das Bankdrücken oder Kreuzheben in Ihr Training integrieren möchten. Eine Länge von 160 cm ist für fast alle Sportler ausreichend.
Die 160cm Langhantelstange bietet ausreichend Platz auch für Übungen mit einem sehr breiten Griff und die Belastungsgrenze dieser Langhanteln liegt üblicherweise bei etwa 200 kg, wenn Material und Verarbeitung stimmig sind.
Der Standarddurchmesser einer solchen Stange beträgt 30 mm, sodass Sie leicht im Netz die richtigen Gewichtsscheiben finden können.

120-130 cm lange Langhantelstangen

Immer dann, wenn Sie keine Übungen machen möchten, die einen sehr breiten Griff erfordern (wie Kreuzheben), ist eine 130 cm lange Stange mehr als genug. Schulterpressen oder Rudern im Stehen sind problemlos möglich.

Es ist jedoch zu beachten, dass eine kürzere Langhantelstange die Balance erschwert. Je mehr Gewicht auf der Langhantel liegt, desto schwieriger ist es, das Gleichgewicht zu halten. Wenn Sie sich über Ihre Griffweite unsicher sind, können Sie einfach nachmessen. Mittels eines Maßbandes können Sie feststellen, wie weit Sie sich während der Übungen greifen. Mittels dieser Methode können Sie schnell herausfinden, ob 130 cm zu kurz oder zu lang für Ihre eigene Kurzhantelstange ist.

Bei sehr guter Qualität können diese Stangen bis zu 200 kg beladen werden. Wir möchten Ihnen jedoch empfehlen, die diesbezüglichen Hinweise des Herstellers zu beachten.
Der Standarddurchmesser dieser Langhantelstangen beträgt übrigens 30 mm.

Aus welchem Material sollte die Langhantelstange gefertigt sein?

Sobald Sie mehr als 30 kg heben möchten, sollten Sie sicherstellen, dass die Langhantelstange aus massivem Gusseisen besteht oder aber auch aus Stahl. Das beste Material ist übrigens Federstahl. All diese Materialien sind extrem stabil.
Dies ist auch notwendig, weil Gewicht und Bewegung teilweise sehr hohe Kräfte auf die Stange ausüben. Andere Materialien können sich verbiegen oder sogar brechen. Sie sollten auch darauf achten, dass die Langhantelstange gut verarbeitet ist. Wenn möglich, sollten keine scharfen Kanten oder ähnliches vorhanden sein, damit Sie sich keinem unnötigen Verletzungsrisiko aussetzen.

Langhantel-Hantelsets: macht es Sinn, ein Set zu kaufen?

Hantelsets sind im Allgemeinen billiger als der Kauf aller Gewichte einzeln. Außerdem werden die Versandkosten nur einmal berechnet. Grundsätzlich müssen Sie einige Punkte beachten, um lange Freude an Ihrem Hantelset zu haben.

  1. Die Gewichte sollten gut abgestuft sein, so dass Sie das Gesamtgewicht bei entsprechender Trainingsprogression langsam steigern können. Mindestens zwei 1,25 kg- und zwei 2,5 kg-Platten sind nützlich, damit Sie das Gewicht jederzeit in kleinen Schritten erhöhen können.
  2. Achten Sie bei der Bestellung auf den richtigen Durchmesser von 30 mm oder 50 mm. Dies stellt sicher, dass Sie später problemlos weitere Langhantelgewichte kaufen können, um Ihr Set zu ergänzen. Selbst wenn Sie ein anderes Design eines anderen Herstellers wählen, passen die richtigen Durchmessergewichte immer zu Ihrer Stange.
  3. Es ist sinnvoll, wenn das Hantelset auch eine oder zwei Hanteln mit demselben Durchmesser enthält. So sind Sie für wenig Geld gut für ein zusätzliches Kurzhanteltraining gerüstet.

Tipp: wer Kniebeugen mit einer Langhantel machen möchte, sollte über ein Nackenpolster für die Langhantelstange nachdenken.

Welche Verschlussart eignet sich am besten?

Wir empfehlen nur Langhantelstangen, die man mit Sternverschluss oder Schnellspannern verwenden kann. Das sind die mit Abstand sichersten Methoden um die Hantelscheiben zu sichern. Von anderen Verschlussarten raten wir ab, wobei es sicherlich Ausnahmen gibt (z.B. gibt es neue Klappverschlüsse, welche sich auch eignen).
Bei den Sternverschlüssen sollte man ab und zu mal kontrollieren, ob sie noch festsitzen. Nach ein paar Übungen mit stärkeren Bewegungen kann es schon mal passieren, dass sie sich ein wenig lösen. Solange man regelmäßig ein Auge darauf wirft ist das allerdings kein Problem.

Was wiegen Langhanteln?

Während Olympia Langhantelstangen genormt sind und somit immer das gleiche Gewicht von 20 kg aufweisen, gibt es im Handel eine Reihe weiterer Langhanteln, die kürzer sind (z.B. zum Rudern oder für Curls). Diese wiegen deutlich weniger, in der Regel 10-12 kg.

In einem guten Fitnessstudio man in jedem Fall einige Langhanteln im Olympia-Gewicht von 20 kg vorfinden.

Bestseller Nr. 1 TrainHard Smooth Chrom Langhantelstange 160CM vollverchromt mit 2 x Federverschlüsse
Bestseller Nr. 2 OLIVER PrimePump Langhantelstange 130cm Bohrung 28mm +2Federclips Fitness
Bestseller Nr. 3 POWER-XTREME Langhantelstange 160cm mit Sternenverschlüssen

Letzte Aktualisierung am 7.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell


ähnliche Beiträge